Kampfrichter [zusammengestellt von Olaf Amelsberg nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr]

Diese Seite wurde für ganz wichtige Personen unserer Abteilung geschaffen - nämlich Kampfrichter und die, die es noch werden wollen (und sollen)! - Denn ganz ehrlich: Was wäre ein Wettkampf ohne sie und der Schwimmsport ohne Wettkampf, bei dem man sich mit Gleichgesinnten messen kann? Und wer die richtige "sportliche" Einstellung mitbringt, wird schnell merken: Die Tätigkeit als "Kari" ist nicht "lästige" Pflicht, sondern macht vor allem eines: Spaß! Diese Seite richtet sich daher auch an Eltern und sonstige Angehörige, die ohnehin bei Wettkämpfen anwesend sind und sich "nebenbei" noch nützlich machen können. Aus Vereinfachungsgründen wird nachfolgend nur die männliche Form gewählt, obwohl selbstredend auch das weibliche Geschlecht angesprochen wird.

Sehr nützliche Informationen enthalten auch die
Arbeitshilfe "Einsatz als Wettkampfrichter" (freundlicherweise zur Verfügung gestellt vom ehemaligen Kampfrichterobmann BSV Weser-Ems, Christian Kropp) sowie die
Arbeitshilfe "WB-gerechte Formulierungen von Regelverstößen" (zusammengestellt vom Schiedsrichter der WSSV-Schwimmabteilung, Olaf Amelsberg.)

Wozu Kampfrichter?

Wie bei praktisch jeder Sportart werden auch bei Schwimmwettkämpfen Menschen benötigt, die auf die Einhaltung gewisser Regeln achten - zum einen, um Ergebnisse (i. d. R. Zeiten) zu ermitteln - zum anderen, um allen Teilnehmern die gleichen Chancen zu garantieren; und das natürlich objektiv und unparteiisch.

Welche Aufgaben haben Kampfrichter?

Entsprechend ihren Funktionen werden Kampfrichter gemäß Kampfrichterordnung in drei Gruppen eingeteilt:
1. Wettkampfrichter: Zeitnehmer, Zielrichter, Wenderichter, Schwimmrichter und Starter
2. Auswertung: Auswerter und Protokollführer
3. Schiedsrichter
Ihre vielfältigen Aufgaben sind in den Wettkampfbestimmungen (WB, siehe weiter unten) beschrieben:

Kampfrichter ► Zeitnehmer (ZN) Zielrichter (ZR) Wenderichter (WR) Schwimmrichter (SR)
Aufgaben (unter
anderem)
Registrierung der (Zwischen-) Zeiten

Kontrolle der Reihen-folge bei Staffeln

WR bei Wenden
Feststellung des Zieleinlaufes

Kontrolle der Ablösung bei Staffeln
Beachtung der Wendenausführung gemäß WB

Bedienung von Bahnzähltafeln ab 800-m-Strecken
Beachtung der WB-Regeln während der Schwimmstrecke

Bedienung der Fehlstartleine

Unterstützung von WR und ZN bei Wenden
Mindestalter 14 Jahre 14 Jahre 14 Jahre 14 Jahre
Anzahl* 6** 3** 3** 1
Kampfrichter ► Starter (ST) Auswerter (AW) Protokollführer (PF) Sprecher (SPR)*** Schiedsrichter (SCH)
Aufgaben (unter
anderem)
Durchführung des Startvorgangs, ggf. Abbruch desselben Kontrolle der ge-messenen Zeiten, des Zieleinlaufes

ggf. Festlegung der Zeiten

Überprüfung auf Rekorde
Erstellung des Protokolls

Festlegung der Platzierung

Erstellung von Rekordanmeldungen
Aufruf der Schwimmer

Infos über Ablauf und Ergebnisse der Veranstaltung
Beachtung der WB, ggf. Disqualifikationen

Kontrolle der Kampfrichter

Einleitung des Startvorgangs, ggf. Abbruch desselben
Mindestalter 16 Jahre 16 Jahre 16 Jahre 16 Jahre 18 Jahre
Anzahl* 1 (= SR) 1 1 1 1

*) Mindestanzahl bei Wettkämpfen mit 5 Bahnen: mithin 18 Kampfrichter!
**) einschl. je eines Obmannes (O): ZNO, ZRO, WRO (Aufgabe u. a.: Zuweisung der Plätze und Aufgaben an ZN. ZR bzw. WR und ggf. Weiterleitung von Verstößen gegen die WB an den SCH)
***) Der Sprecher muss kein Kampfrichter sein.


Was sollten Kampfrichter wissen?

Die WB natürlich. Aber keine Sorge: Die theoretischen Grundkenntnisse werden bei einer Aus- und regelmäßigen Fortbildungen gemeinsam erarbeitet, an praktischen Beispielen geübt und - anschließend in einem Test abgefragt. Und diesen nicht zu bestehen, ist so gut wie ausgeschlossen...
Die wichtigsten Regeln der WB zu den einzelnen Schwimmarten sind nachstehend zusammengefasst und dürften auch für manchen Übungsleiter und Aktiven von Nutzen sein:

Schwimmart ► Freistil (F) Rücken (R) Brust (B) Schmetterling (S) Lagen (L) Lagenstaffel (LS)
Start durch Sprung*

anschl. max. 15 m Tauchen
im Wasser

Abstoß in Rückenlage

anschl. max. 15 m Tauchen
durch Sprung*

anschl. max. 1 Tauchzug und 1 Delfinbeinschlag
durch Sprung*

anschl. max. 15 m Tauchen (max. 1 Armzug)
durch Sprung*

anschl. max. 15 m Tauchen (max. 1 Armzug)
im Wasser

Abstoß in Rückenlage

anschl. max. 15 m Tauchen
Schwimmstrecke beliebig** in Rückenlage in Brustlage

Arm- und Beinbewegungen jeweils gleich-zeitig und in gleicher waagerechter Ebene (kein Kraul- oder Delfinbeinschlag)

Zyklus: 1 Armzug, 1 Beinschlag
in Brustlage**

Armbewegungen nach vorn gleichzeitig über, nach hinten gleichzeitig unter Wasser

Beinbewegungen gleichzeitig (kein Kraul- oder Brustbeinschlag***)
Reihenfolge:
S, R, B, F
(siehe jeweils dort)
Reihenfolge:
R, B, S, F
(siehe jeweils dort)
Wende Anschlag mit beliebigem Körperteil

anschl. max. 15 m Tauchen
Anschlag mit beliebigem Körperteil (auch in Brustlage)**

Abstoß in Rückenlage

anschl. max. 15 m Tauchen
Anschlag mit beiden Händen gleichzeitig in Brustlage

anschl. max. 1 Tauchzug und 1 Delfinbeinschlag
Anschlag mit beiden Händen gleichzeitig in Brustlage

anschl. max. 15 m Tauchen (max. 1 Armzug)
Anschlag entspr. beendeter Schwimmart

Abstoß entspr. beginnender Schwimmart
(siehe entspr. Schwimmart)
Ziel Anschlag mit beliebigem Körperteil Anschlag mit beliebigem Körperteil in Rückenlage Anschlag mit beiden Händen gleichzeitig in Brustlage Anschlag mit beiden Händen gleichzeitig in Brustlage Anschlag mit beliebigem Körperteil Anschlag mit beliebigem Körperteil
Besonderheiten **) bei L oder LS:
alles außer R, B, S
**) nach Drehung in Brustlage: kontinuierlicher Armzug, dem die Wendenbewegung folgt **) ab Beginn des ersten Armzugs nach dem Start und nach jeder Wende

*) Bei Masterswettkämpfen (nur bei solchen!) darf vom Startblock, vom Beckenrand oder aus der Schwimmlage mit einer Hand am Beckenrand gestartet werden.
***) Bei Masterswettkämpfen (nur bei solchen!) ist Brustbeinschlag erlaubt.


Wann und wie oft kommt man als Kampfrichter zum Einsatz?

In der Regel werden Kampfrichter rund eine Woche vor der betreffenden Wettkampfveranstaltung informiert - in Ausnahmefällen (z. B. Ausfall eines Kampfrichters) auch kurzfristiger, wobei sich der Kampfrichterwart WSSV-Schwimmabteilung über jede Eigeninitiative (kurze Nachricht an ihn) sehr freut! Bei der derzeitigen Personalstärke müssen unsere Kampfrichter im Jahresdurchschnitt nur 1 bis 2 Wochenenden "opfern"; dabei besteht ein Wettkampf in der Regel aus mehreren Abschnitten, und jeder Abschnitt bedeutet: einen Einsatz! Für jedes zusätzliche Engagement sind die Aktiven und ist nicht zuletzt auch unser Kampfrichterwart sehr dankbar. Und wie bei allen Ehrenämtern gilt auch hier: Je mehr Schwimmkameraden sich in den Dienst der Allgemeinheit stellen, umso geringer ist der jährliche Zeitaufwand für den Einzelnen! Übrigens: Bei unserem Masters-Vergleichsschwimmfest "Rüstringer Friese" besteht fast das komplette Kampfgericht aus Mitgliedern des WSSV.

Wer kann (und sollte) Kampfrichter werden?

Jedes Mitglied der Schwimmabteilung, das die oben genannten altersmäßigen Voraussetzungen erfüllt - also alle Aktiven, vor allem aber ggf. deren Eltern, die meist ja ohnehin am "Ort des Geschehens" sind.

Wie wird man Kampfrichter?

Indem man sich an den Kampfrichterwart WSSV-Schwimmabteilung wendet. Dieser erledigt die nötigen Anmelde-Formalitäten, überwacht die Gültigkeit der Kampfrichterlizenz (drei Jahre) und koordiniert die Einsätze bei Wettkämpfen. Der Lehrgang selbst dauert nur einen Tag (oder zwei halbe Tage), wird selbstverständlich von der Abteilung bezahlt und für ausreichend (kostenlose) Verpflegung wird auch gesorgt. - Als Belohnung und Dankeschön gibt's dann noch ein schickes Kampfrichter-T-Shirt (siehe oben) gratis dazu! (Dies gilt natürlich nur für die Einsatzdauer als WSSV-Kampfrichter: Bei Beendigung der Mitgliedschaft o. Ä. ist das Shirt bitte wieder abzugeben.)

Die Termine von Kampfrichterlehrgängen werden auf der Webseite des BSV Weser-Ems bekannt gegeben, Lehrgangstermine in Wilhelmshaven (und umzu) gibt's natürlich auch auf unserer Seite Termine.

Wo erhält man weitere Informationen?

Die obigen Ausführungen sollen nur einen ersten Überblick verschaffen und - hoffentlich - Interesse für die wichtige und abwechslungsreiche Tätigkeit des Kampfrichters wecken. Für etwaige Rückfragen stehen folgende Personen gern zur Verfügung:

Michael Speer, Kampfrichterobmann BSV Weser-Ems (nur bei grundsätzlichen Fragen zur Aus-/Fortbildung)
Tanja Amelsberg, Kampfrichterwart WSSV-Schwimmabteilung (bei Fragen zur Anmeldung und zu Einsätzen)
Olaf Amelsberg, Schiedsrichter und Referent im Lehrstab (bei allgemeinen Fragen aus Theorie und Praxis)